Rauchen abgewöhnen: Durchhalten


Home
Überblick
Körpervorgänge
Folgen
Gründe
Selbsttest
Abgewöhnen
Abgewöhn- methoden
mit Formularen
Ersparnis-Rechner

Neu
Projekte
Impressum



Die letzte Zigarette liegt ein bis zwei Wochen zurück.

Die schlimmen ersten Tage sind längst überstanden und eigentlich könnte das Nichtrauchen jetzt einfach werden.

Attackenartiger Rauchlust-Wahn

Doch zwischendrin überkommt einen die Rauchlust immer mal wieder mit ungebremster Heftigkeit oder man wird so reizbar, dass man die Wände hochgehen könnte.

So ähnlich kann es einem ergehen in den ersten Wochen des Nichtraucherlebens.

Mit attackenartigem Auftreten von Entzugserscheinungen muss man etwa zwei Monate lang rechnen. Aber meistens wird es von Woche zu Woche einfacher.

Um das starke Verlangen nach einer Zigarette besser auszuhalten, kann man sich von den Aktuhilfe-Tipps inspirieren lassen.

Weder Nichtraucher noch Raucher

Dennoch ist diese Zeit nicht unbedingt einfach:

Man ist noch kein richtiger Nichtraucher, aber das Raucherleben liegt auch schon deutlich in der Vergangenheit.

Geduld und Durchhaltevermögen

Jetzt sind Geduld und Durchhaltevermögen angesagt.

Geduld braucht man, um zu akzeptieren, dass man einige möglicherweise Zeit brauchen kann, um von den Zigaretten frei zu werden.

Zwar gibt es auch Menschen, denen die Rauchentwöhnung leicht fällt, aber die meisten müssen auch nach ein paar Wochen noch mit sich kämpfen.

Durchhaltevermögen braucht man jetzt, weil die Anfangsmotivation der Rauchentwöhnung häufig schon etwas nachgelassen hat.

Neue Motivation

Bei nachlassender Rauchentwöhnungs-Motivation kann es hilfreich sein, sich noch einmal durchzulesen oder bewusst zu machen, warum man mit dem Rauchen aufgehört hat.

Welche Gesundheitsschädigungen will man beenden, wieviel Geld will man einsparen und was will man mit der gewonnenen Zeit und dem gesparten Geld alles anfangen.

Siehe:

Keine Sorge: es wird besser

Ausserdem kann es helfen, sich bewusst zu machen, dass die Entzugsattacken irgendwann nachlassen.

Spätestens nach zwei Monaten ist es vorbei mit der Qual, ausser vielleicht hin und wieder ein leichter Rauchlust-Impuls, wenn man jemanden sieht, der sich eine Zigarette anzündet oder in ähnlichen Triggersituationen. Solche Impulse hält man aber spielend aus, wenn man vorher den ganzen Entzug durchgestanden hat.

Auch innerhalb der ersten zwei Monate als Nichtraucher wird es zunehmend besser. Die Reizbarkeits-Anfälle werden seltener und meistens auch milder.

Jeder Tag, den man schafft, bringt einen dem entspannten Nichtraucherleben näher.

Home   -   Up